Featured Willkommen

ho_foto_dz1_2016Liebe Freunde, Kolleginnen und Kollegen,

nach einem Jahr kreativer Pause bin ich Anfang 2015 mit einer neu gestalteten Webseite wieder auf Sendung gegangen!

Die Form meiner Arbeit mag sich geändert haben, der Grundimpuls bleibt: Die Erhaltung von gastfreundlichen Lebensbedingungen für Menschen auf unserer Erde – und für unsere Mitgeschöpfe auch! Meine alte Homepage aus dem Bundestag ist archiviert und kann hier erreicht werden.

Ich wünsche viel Vergnügen und freue mich über Anregungen und Kritik.

Hermann Ott

 

Politik und Wissenschaft werden es nicht bringen.

Jetzt sind die Juristen an der Reihe!

Mein erstes Interview als Anwalt der Erde für Perspecive Daily ist heute online gegangen. Die Überschrift ist natürlich journalistisch etwas zugespitzt, aber in der Tendenz meine ich genau das: Der Wandel muss aus der Zivilgesellschaft kommen und wir werden versuchen, diesen Anliegen vor Gericht Gehör zu verschaffen. Also den juristischen Hebel anzusetzen um das Alte rauszuhebeln damit Platz wird für das Neue!

Beruflicher Wechsel zu ClientEarth

Ich danke ebenfalls den vielen tollen Kolleginnen und Kollegen des Wuppertal Instituts für mehr als 20 Jahre der Zusammenarbeit zum Schutz des Klimas und für Nachhaltige Entwicklung. Es war eine gute Zeit – und wir haben, glaube ich, Klimaschutz und Nachhaltigkeit zusammen doch etwas voranbringen können. Oder sagen wir es so: es sähe anders aus als ohne uns…

Die Pressemitteilung des WI zu meinem beruflichen Wechsel nach ClientEarth:

hier weiterlesen…

Job Change

Als Anwalt der Erde gefühlt habe ich mich schon immer, doch jetzt werde ich es auch ‚offiziell‘ sein: ab dem 1. September 2018 werde ich für die internationale Anwaltskanzlei ClientEarth das deutsche Büro in Berlin aufbauen (www.clientearth.org).

Vortrag bei mouvement écologique in Luxemburg

Wirtschaftswachstum: Fluch oder Segen? lautete der Titel eines Fachseminars, bei dem ich einen Vortrag hielt, was mir sehr viel Spaß machte.

MouvementEcolo

Merci an @MouvementEcolo für die Einladung, einen Vortrag zum Thema #Wachstum zu halten, mit Barbara Muraca.

Berliner Ringbahnsession: Postwachstum mit Prof. Dr. Hermann Ott

Über den Postwachstumsgedanken wird meines Erachtens tatsächlich radikal über die Zukunft unserer Gesellschaften auf diesem Planeten nachgedacht

Eine Gruppe von Studierenden der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde kam auf den Gedanken, in der Berliner Ringbahn mit Wissenschaftler/innen über gesellschaftlich relevante Themen zu reden.

The complete assessment of the 23rd Climate Change Conference COP23 in Bonn

Team des Wuppertal Instituts bei COP23

COP23 Analysis: The Calm Before the Storm

A detailed analysis of the 23rd world climate conference COP23 in Bonn

Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy

From 6th to 17th November 2017, the 23rd Conference of the Parties (COP23) to the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) was held in Bonn under the presidency of Fiji. Hermann Ott and collegues from the Wuppertal Institute who attended the conference have now published an in-depth analysis of the key results of the conference.

A first assessment of the Climate Change Conference COP23 in Bonn

Logo Wuppertal InstitutFrom 6 to 17 November, the 23rd Conference of the Parties to the United Nations Framework Convention on Climate Change (COP23) was held in Bonn under the presidency of Fiji. Among the key issues addressed at the conference were defining implementation rules for the Paris Agreement, support for countries in the Global South in dealing with the effects of climate change and preparation of the first global review of climate action in time for COP24 in Katowice, Poland, at the end of next year.

Eine erste Bewertung der Klimakonferenz COP23 in Bonn

Logo Wuppertal InstitutVom 6. bis 17. November 2017 fand in Bonn unter der Präsidentschaft von Fidschi die 23. Konferenz der Vertragsparteien zur Klimarahmenkonvention (Conference of the Parties, kurz COP23) statt. Die zentralen Themen waren die Entwicklung der Durchführungsbestimmungen zum Pariser Abkommen, die Vorbereitung der ersten Bestandsaufnahme der globalen Anstrengungen, die 2018 auf der COP24 im polnischen Katowice stattfinden wird, sowie die Unterstützung der Länder des Globalen Südens beim Umgang mit den Folgen des Klimawandels.

Rückblick 2017 und Ausblick 2018 – Nachhaltigkeit in Wissenschaft, Lehre und Zivilgesellschaft

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Partner und Freunde,

Fazenda Belo Monte, Joaquim Egídio, Campinas

das Jahr 2017 war in vielfacher Hinsicht weltpolitisch beängstigend: In einem nicht für möglich gehaltenen Ausmaß dominierten Ignoranz, Nationalismus und Gewalt die Politik in vielen Gegenden dieser Erde. Doch nicht nur die freiheitlichen und demokratischen, auch die ökologischen Indikatoren zeigen in die falsche Richtung und der Raubbau an der Natur geht ungebremst weiter – trotz bedeutsamer technologischer Entwicklungen im Bereich Effizienz und Erneuerbare Energien. Umso wichtiger ist es, neue Formen des nachhaltigen Wirtschaftens zu (er-)finden um eine Ökonomie zu schaffen die innerhalb der planetaren Grenzen  unseres Planeten funktioniert.