Trumps Verhalten ist vielleicht eine Chance

Interview in der Süddeutschen Zeitung

Die Entscheidung der USA, aus dem Abkommen von Paris auszusteigen, löst weltweit Entsetzen aus. Klimaexperte Hermann E. Ott hofft, dass der Rest der Welt den Kampf gegen die Erderwärmung nun verstärkt.

Vergesst Trump!

Beitrag auf klimaretter.info

Dass alle Welt auf den US-Präsidenten und sein Nein zum Paris-Vertrag starrt, wird den Erfordernissen der Klimapolitik nicht gerecht. Wir sollten jetzt so handeln, als ob es die USA gar nicht gäbe. Es ist höchste Zeit, innerhalb und außerhalb der internationalen Verträge Allianzen der Vernunft zu bilden.

zum Weiterlesen Bild anklicken

Die Bedrohung durch den Klimawandel ist angekommen

Mein Interview zu Trump auf N24 – der Rückzug aus dem Pariser Klimaabkommen könnte genau das Gegenteil bewirken, nämlich verbesserten Klimaschutz. Aber dieses unselige Konsensprinzip muss weg: Es darf nicht sein dass ein Staat mit Steinzeitpolitik unsere Zivilisation gefährdet!

Hermann E. Ott im Interview bei ntv

zum Video bitte Bild anklicken

Setting Sails for Troubled Waters

Eine Bewertung der Klimakonferenz von Marrakech

Vom 7. bis 18. November fand in Marrakech die zweiundzwanzigste Vertragsstaatenkonferenz (COP21) der UN-Klimarahmenkonvention (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC) statt. Aufgrund des schnellen Inkrafttreten des Übereinkommens von Paris fand zudem im Rahmen der COP auch die erste Vertragsstaatenkonferenz des Pariser Abkommens (CMA1) statt.

Wissenschaftler(innen) des Wuppertal Instituts haben die Konferenz beobachtet und eine umfassende Auswertung der Ergebnisse erstellt (siehe unten).

An Assessment of the Marrakech Climate Conference

From 7 to 18 November 2016, the twenty-second Conference of the Parties (COP22) to the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) took place in Marrakech. Due to the early entry into force of the Paris Agreement, Marrakech also hosted the first Conference of the Parties serving as Meeting of the Parties to the Paris Agreement (CMA1).

Researchers from the Wuppertal Institute observed the conference and elaborated a detailed analysis of the results (see below).

marrakech-report

Conference Report „Setting Sails for Troubled Waters“(PDF)

Gespräch der Umweltverbände mit den Spitzen der Partei Bündnis 90 / Die Grünen

Spitzentreffen der Vorsitzenden der Umweltverbände und des Bundesvorstandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN„Als Vertreter des Deutschen Naturschutzrings (wo ich seit November 2016 Mitglied des Präsidiums bin) war ich am 14. Februar 2017 bei einem Gespräch der Umweltverbände mit den Spitzen der Partei Bündnis90/Grüne in deren Bundesgeschäftsstelle. Auf grüner Seite waren die Bundesvorsitzenden Simone Peter und Cem Özdemir vertreten, dazu Katrin Göring-Eckhard und Toni Hofreiter von der Fraktionsspitze im Bundestag und Michael Kellner als Politischer Geschäftsführer. Auf Seiten der Umweltverbände nahmen u.a. Leif Miller (NABU und DNR), Hubert Weiger (BUND), Martin Kaiser (Greenpeace) und Jürgen Resch (DUH) teil. In einem offenen und konstruktiven Gespräch wurde die Rolle der Umweltpolitik in Deutschland, zur Bundestagswahl und im Wahlprogramm der Grünen erörtert.“

Vorschau 2017 – Pionierallianzen, Politik ohne Wachstum und Spiritualität

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Partner und Freunde,

wohl selten hat man einen ähnlich mächtigen Seufzer am Ende eines Jahres gehört wie Ende 2016 – eine Art kollektive Erleichterung darüber dass dieses Jahr vorbei ist verbunden mit dem Wunsch, dass 2017 bitte anders werden möge. Zumindest politisch. Dieser Hoffnung möchte ich mich anschließen: Möge das Neue Jahr der Beginn einer Transformation in eine nachhaltige, zukunftsfähige Welt werden.

Climate Alliances after Trump

The Wuppertal Institute has conducted a study on behalf of the German BMZ with the German Development Institute (DIE) on how to design a strategy for a faster track in international climate policy. It was prepared jointly with ten researchers from ten countries, all of them potential members of faster climate clubs.

Das Wuppertal Institut hat (zusammen mit dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik DIE) für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) in einer Studie erarbeitet, wie die Strategie für eine Pionierallianz von Vorreiterstaaten für Klimaschutz aussehen könnte. Sie entstand in Zusammenarbeit mit zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus zehn Ländern, allesamt mögliche Mitglieder eines solchen Klimaclubs.

The study / Die Studie (PDF)…

Interview WDR5 zum Inkrafttreten des Pariser Klima-Abkommens

Hermann Ott im Interview zu den Prüfsteinen für die Klimakonferenz in Marrakesch – und warum sich die Bundesregierung nicht mit Ruhm bekleckert weil der Klimaschutzplan 2050 nicht fertig geworden ist.

zum Interview…

Eine neues Friedensprojekt für die EU

Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau

Die Entscheidung der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union hat den verbreiteten Glauben erschüttert dass „sich am Ende schon alles fügen werde“, dass der geschichtliche Zug – zumindest in Europa! – unbeirrt in Richtung Offenheit und Toleranz fährt – dass, platt gesagt, am Ende schon ‚das Gute‘ siegen werde. Irrtum. Der Kampf für die richtige Politik muss immer wieder von Neuem aufgenommen und geführt werden.

Vortrag zum Thema „Klimaflucht“

Mein Vortrag zum Thema „Klimaflucht“ in der orange bar in München ist online – Dank an das Münchner Forum Nachhaltigkeit in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie, der Umweltakademie und der Petra-Kelly-Stiftung!